© Huckemeyer, JVA für Frauen
© Huckemeyer, JVA für Frauen
© Huckemeyer, JVA für Frauen
© Huckemeyer, JVA für Frauen

122. ARTi.G.-Ausstellung

Die Künstlerin Modesta Helmke aus Vechta zeigt 24 Arbeiten ihrer Ausstellung "Unsichtbares sichtbar gemacht" in der Justizvollzugsanstalt (JVA) für Frauen in Vechta. Die gezeigte Malerei soll aufdecken, was Menschen zu begleiten scheint und ist daher die künstlerische Sichtbarmachung von positiv assoziierter Freude, Freiheit, Liebe, Wünschen, Gerechtigkeit und Zuversicht bis hin zu negativ konnotierten Sorgen, Scheitern, Schmerz, Trauer und Tod.

Die Ausstellung hängt noch bis zum 25. März und kann aufgrund der Corona-Pandemie leider nicht besichtigt werden. Die JVA für Frauen bittet um Verständnis, dass auch eine Ausstellungseröffnung aus diesem Grund ausfallen muss.

Fotos der Ausstellung sind daher ab sofort auf der Homepage der Anstalt zu sehen.

Weitere Informationen und die Bilder aus der Ausstellung finden Sie hier: JVA für Frauen in Vechta

Kontakt

Kunst & Kultur JVA
An der Propstei 10
49377 Vechta
Tel. (0 44 41) 9 16 00
www.jva-fuer-frauen.niedersachsen.de