Drucken
Nordkreis Vechta - Industriemuseum

Das im Jahre 2000 neu eröffnete Industriemuseum befindet sich direkt gegenüber dem Bahnhof von Lohne an der Küstermeyerstraße 20. Auf 1000 qm Ausstellungsfläche erfahren die Besucher anschaulich, wie aus dem kleinen Ort Lohne die wirtschaftsstarke "Stadt der Spezialindustrien" wurde.

Die Lohner Industriegeschichte ist 200 Jahre alt. Im Industriemuseum wird diese Geschichte mit großem Engagement bewahrt und für die Öffentlichkeit erlebbar gemacht.
Wussten Sie, was bei der Industrialisierung Lohnes federführend war? Die Feder selbst. Die Schreibfeder war nämlich der erste Industriezweig in Lohne. Es folgten weitere wie z.B. die Tabak-, Pinsel- und Korkenherstellung.
Neben der Herstellung von Schreibfedern aus Gänsekielen sind daher u.a. die Moorforschung und Torfgewinnung, die Tabakverarbeitung, die Pinsel- und Bürstenherstellung sowie die Arbeit einer Korkenfabrik Themen im Museum. Außerdem gibt es wechselnde Sonderausstellungen und in der Maschinenhalle u.a. eine 100 Jahre alte, funktionsfähige Dampfmaschine zu sehen. Der Bereich Kunststoff zeigt, Lohne geht neue Wege.

Passend dazu gibt es eine ganze Reihe von Führungsangeboten für Schulklassen oder Vereine, Mitmachangebote für Kindergeburtstage usw. und darüber hinaus eine Vielfalt von Veranstaltungen im Rahmen der Sonderausstellungen.

Vom 20. September 2019 bis zum 28. Juni 2020 gibt es eine neue Sonderausstellung zum Thema "Maschinen bauen - Von Eisen und Stahl zu Bits und Bytes", in der das Thema Maschinenbau sowohl historisch als auch aktuell aufgegriffen wird.

Im Rahmen dieser Sonderausstellung lädt das Industriemuseum zu einem Schmiedekurs am 8. und 9. November ein.
Der Kurs findet in den Räumen einer Schmiede an der Esse statt, die Leitung übernimmt Harald Geiger vom Handwerkermuseum Lilienthal.
Anmeldungen sind ausschließlich unter der Telefonnummer 04442/730380 möglich.
Die Teilnahmegebühr beträgt
95€ pro Tag und Teilnehmer.

In der angrenzenden Galerie Luzie Uptmoor findet man neben Werken der Namensgeberin Bilder von den Lohner Künstlern Heinrich Klingenberg, Paula kl. Kalvelage und Joseph Andreas Pausewang.


Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags von 14 – 18 Uhr, donnerstags von 14 – 20 Uhr, Café „Museumstreff“ sonntags von 14 – 18 Uhr. Termine für Gruppen nach Vereinbarung.
Weitere Informationen unter Tel.-Nr. 04442-730380 oder unter www.industriemuseum-lohne.de.