Drucken
Nordkreis Vechta - ArchäoVisbek
Das "Archäologisch-Historische Informationszentrum" an der Rechterfelder Straße 1 wurde am 4. Mai 2018 eingeweiht. Das ArchäoVisbek bietet Einblicke in die Archäologie und Geschichte des Ortes Visbek und präsentiert historische Zeugnisse und Fundstücke aus den großen Ausgrabungen der vergangenen Jahre in Visbek. Es soll ein generationenübergreifender und überregionaler Bildungs- und Lernort sein. Das Konzept der Ausstellung hat die Museumsberaterin Dr. Beate Bollmann aus Oldenburg gemeinsam mit einer Arbeitsgruppe erarbeitet. Die ehrenamtlichen Mitglieder dieser Arbeitsgruppe haben sich zudem in einem Seminar mit Dr. Bollmann darauf vorbereitet, interessante Führungen durch die Ausstellung anbieten zu können.

Umgeben von den Profilwänden einer Ausgrabung, die den typischen Visbeker Sandboden zeigen, präsentieren sich die teils einzigartigen archäologischen und historischen Exponate, z.B. zum Wandel der Grabkultur von den Megalithgräbern bis heute oder zur Christianisierung in der Region. Auch die Themen Fachwerkbauweisen und technischer Fortschritt im Handwerk werden beleuchtet. Einer der Höhepunkte der Ausstellung ist ein Pferdegrab. Es ist in einer Vitrine in den Boden eingelassen und aus echten Pferdeknochen rekonstruiert, die bei archäologischen Grabungen im Uhlenkamp in Visbek gefunden wurden. In seiner Umsetzung ist das Visbeker Pferdegrab einmalig in der Region und vermutlich auch darüber hinaus. Ihr sei kein Museum in Norddeutschland bekannt, das eine Installation in dieser Form besitze, sagte Dr. Bollmann. Die in der Vitrine gezeigten Knochenreste stammen von einem Pferd, das vermutlich drei bis vier Jahre alt war.

Das ArchäoVisbek zeigt, wie Archäologen und Historiker zu ihrem Wissen gelangen, und fragt danach, warum die Einwohner Visbeks heute von ihrer archäologischen und historischen Vergangenheit so begeistert sind. Damit lädt es seine Besucher ein, sich vor dem Hintergrund der Geschichte Gedanken über aktuelle Themen zu machen: Was kennzeichnet "kulturelle Identität"? Was verkörpert technischen Fortschritt? Wie gehen wir mit dem Tod und mit unserem Glauben um?

Kostenlose halbstündige Führungen des archäologischen Arbeitskreises des Heimatvereins gibt es jeden Donnerstag um 17.30 Uhr und jeden letzten Sonntag im Monat um 14.30 Uhr.
Öffnungszeiten: Donnerstags 17 - 19 Uhr und jeden letzten Sonntag im Monat 14 - 17 Uhr
Der Ausstellungsraum ist barrierefrei zugänglich.
Der Besuch der Ausstellung ist kostenlos, eine kleine Spende ist jedoch sehr willkommen. Gruppenführungen sind nach Absprache möglich. Für diese Führungen wird je nach Angebot und Materialaufwand eine Gebühr erhoben.
Weitere Infos gibt es unter www.archäo-visbek.de